Schriftliche Anfrage: Deponien in Wasserschutzgebieten (WSG) am Beispiel der Erweiterung des WSG „Zeller Quellen“

Aus den Grundwasserleitern, die in den „Zeller Quellen“ im Landkreis Würzburg münden, beziehen viele Tausend Menschen im Landkreis Würzburg und 65 000 Menschen in der Stadt Würzburg ihr Trinkwasser. Insbesondere im Hinblick auf den Klimawandel mit seinen spürbaren Auswirkungen, z. B. der jetzt schon bedrohlichen Wasserknappheit in ganz Unterfranken, ist das Trinkwasserschutzgebiet „Zeller Quellen“ von elementarer Bedeutung. Trotz der erkannten Notwendigkeit, die Trinkwasserversorgung an den Zeller Quellen langfristig zu sichern, läuft aktuell neben dem Verfahren zur Erweiterung des Trinkwasserschutzgebietes ein Planfeststellungsverfahren über das Bergamt Nordbayern in Bayreuth zur Genehmigung einer DK-1-Deponie innerhalb dieses Gebiets.

Gemeinsam mit Kerstin Celina, Paul Knoblach, Rosi Steinberger und Christian Hierneis befragte ich hierzu die Staatsregierung. Hier finden Sie unsere Anfrage und die Antwort.