Patrick Friedl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Würzburger Grüne läuteten mit Auftaktveranstaltung ihren Wahlkampf ein

Mit ihrer Auftaktveranstaltung auf dem Oberen Markt starteten die Würzburger Grünen offiziell ihren Wahlkampf zur Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober. Acht Kandidatinnen und Kandidaten präsentierten die Grünen in Stadt und Land aktuell auf ihren Wahlplakaten für die beiden Wahlen. Alle Acht warben auch gemeinsam für den Start in den Wahlkampf unter dem Motto „Klimaschutz ist wählbar“, allen voran die unterfränkischen Spitzenkandidat*innen zur Landtagswahl MdL Kerstin Celina und Stadtrat Patrick Friedl. Unterstützt wurden sie dabei von der Bundestagabgeordneten Lisa Badum aus Forchheim, die auch klimapolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist. Sie hatte ein großes Lob für die Würzburger Grünen parat: „Eure hervorragende politische Arbeit hat sich längst weit über Unterfranken hinaus herumgesprochen. Ihr steht für Klimaschutz, Inklusion und Haltung“.

Bereits seit der Aufstellung der Listen zu den Landtags- und Bezirkswahlen im Februar stellten sich die Grünen-Kandidat*innen mit ihrem Programm in zahlreichen Veranstaltungen der Diskussion. Damit fanden die Grünen viel Anklang in der Bevölkerung. Alle Veranstaltungen waren gut besucht und überzeugten von Themenwahl, Schwerpunkten und Gästen. So wurden unter anderem die Artenvielfalt und die Mobilitätswende im Juni und Juli in eigenen Themenwochen bearbeitet. Im September folgt dann noch eine Themenwoche zur sozialen Gerechtigkeit und im Oktober eine zum Klimaschutz. Alle Informationen zu den Themenwochen sind zu finden unter: www.gruener-kern.de

Es überraschte also nicht, dass sich der Wahlkampfauftakt nahtlos in diesen engagierten politischen Auftritt der Grünen aus Stadt und Land in den letzten Wochen einreihte. So erläuterten Celina und Friedl ihren gewählten Schwerpunkt für die bevorstehende Wahl: „Klimaschutz wählen“. „Klimaschutz treibt mich um“, sagte Landtagskandidat Patrick Friedl. „Der Sommer hat uns allen gezeigt, dass die Sonne nicht nur lokal betrachtet, über uns steht. Nein! Sie steht auch über all den Themen, die es anzupacken gilt und sie überhitzt uns. Natur-, Umwelt, Arten- und Klimaschutz können nicht warten“, so Friedl weiter. Besonders wies
Friedl auf das von ihm maßgeblich auf den Weg gebrachte neue Volksbegehren hin. Ziel dieses Volksbegehrens ist es, den Klimaschutz in der Bayerischen Verfassung zu verankern. Friedl: „Das ist entscheidend für die Zukunft. Die Regierung muss den Klimaschutz endlich ernst nehmen und vorrangig behandeln.“ Landtagskandidatin Kerstin Celina stimmte zu: „Klimaschutz ist nicht irgendein Thema, sondern Klimaschutz ist DAS Thema, denn der Klimawandel kommt schneller als erwartet. Die Zeit drängt.“

Mit Bezirksrat Gerhard Müller trat anschließend der unterfränkische Spitzenkandidat für die Bezirkswahl ans Mikrofon. „Inklusion wählen“ lautet hier das Motto. Müller zeigte sich begeistert von dem, was momentan bei den Grünen und speziell in Würzburg und Umgebung geschehe. Sein Lob galt schon jetzt allen Engagierten im Wahlkampf, die helfen, die grüne Partei so überzeugend zu präsentieren und damit wesentliche Themen ganz nach vorne auf die Agenda zu bringen. „Nachhaltigkeit, Ernährung, Klima - all diesen Themen haben sich die Grünen schon vor 30 Jahren verschrieben und sie sind heute so aktuell wie damals“, sagte er. „Deshalb treten wir motiviert und mit viel Elan und Freude an. Es gilt viele Aufgaben und Probleme anzupacken. Wir haben gute Lösungen, Konzepte und Ideen, damit dies gelingen kann und niemand auf der Strecke bleibt“, so Müller.

Nicht ohne Stolz bemerkte Gerhard Müller dazu: „Die Jugend kommt zu uns. Wir haben immensen Zulauf seitens der 15 bis 25jährigen. Die Grüne Jugend Würzburg ist die aktivste in Bayern. Wir bieten die relevanten Themen und die jungen Leute, um deren Zukunft es ja geht, kommen zu uns.“ Dann übergab er das Mikro an Bezirkskandidatin Irina Hönig, die von Listenplatz 3 ebenfalls gute Chancen hat dem nächsten Bezirkstag anzugehören. Irina Hönig, selbst Sprecherin der Grünen Jugend Unterfranken, stellte ihrerseits das Motto der jungen Grünen vor, für welches neben ihr noch die Landtagskandidaten Marc Selariu und Maria Gößmann stehen: „Haltung wählen“. Hönig: „Es geht um die Würde des Menschen und zwar um die Würde aller Menschen. Das beinhaltet eben auch zukünftige Generationen, denen wir
es schuldig sind, eine Welt zu hinterlassen, auf der alle noch gut leben können. Ganz oben steht da natürlich der Klimaschutz, aber auch Gleichberechtigung und Bildung.“ Bezirkskandidatin und stellvertretende Landrätin Karen Heußner verwies auf einen weiteren Wert, den es zu stärken gelte: „Es geht in vielen Bereichen, egal ob groß oder klein, um Solidarität. Wir müssen zusammenarbeiten und alle mitnehmen, um etwas zu erreichen.“

MdB Lisa Badum ergriff als letzte Rednerin dieses Abends das Wort und legte den Fokus noch einmal auf den Klimaschutz. Sie verwies auf die vielen Ansatzpunkte die es gibt, um hier wirklich Großes zu bewirken. „Wir müssen weg von der Massentierhaltung, der Einsatz von Pestiziden muss deutlich verringert und der Betonflut muss Einhalt geboten werden. Da erwarte ich entschiedenes Handeln von der Politik“, wurde Badum deutlich. „Es gibt so viele Stellschrauben: Landwirtschaft, Verkehrs- und Energiepolitik mit all ihren zahlreichen Unterpunkten. Diese aber immer nur wieder zu diskutieren, reicht nicht. Es muss angepackt
werden und dieser Aufruf geht klar in Richtung Bundesregierung. Sie ist in der Pflicht“, so Badum. „Klimaschutz ist ein Thema, an dem niemand mehr vorbeikommen darf!“

Die gut 150 Gäste am Platz zeigten sich beeindruckt und interessiert. So nahmen viele das Angebot der Grünen an und blieben eine weitere Stunde am Oberen Markt, um der anregenden Musik des Schwander-Goltz-Duos zu lauschen und sich anschließend auf Gesprächsrunden zu drei Themen zu verteilen: Mobilitätswende, Klimaschutz und Agrarwende. Die Kandidaten*innen und Grünen-Politiker*innen teilten sich auf und bei jedem versammelte sich eine große Gruppe, um Fragen zu stellen, zu diskutieren und ins Gespräch zu kommen. Die Gesprächsrunden wurden sehr gut angenommen und so saßen die Gruppen auch nach 20 Uhr - also zwei Stunden nach Beginn - noch in Gespräche vertieft zusammen. Viele Gäste und die veranstaltenden Grünen waren gleichermaßen begeistert von diesem Auftakt und MdL Kerstin Celina machte zum Ende der Veranstaltung nochmals deutlich: „Wir sind präsent und wir bleiben präsent. Reden Si e mit uns, sprechen Sie uns an!“

Die Würzburger Grünen zeigten sich zum Auftakt gut gerüstet für den Wahlkampf 2018.

Grüne Bayern

16. Dezember 2018

  • 2018 – Ein historisches Jahr: Danke dafür!
    Wir sind so viele wie noch nie. Dankbar und motiviert blicken wir auf das erfolgreichste Jahr der bald 40-jährigen Geschichte der bayerischen GRÜNEN zurück: Mit 17,6 % konnten wir bei...
  • Grüner Kalender 2019
    „Die Bundesdelegiertenkonferenz war schon letztes Wochenende?!“ Mit unserem Grünen Jahreskalender verpasst Du nie wieder einen grünen Termin! Hier findest Du laufend aktualisiert alles, was im Jahr 2019 wichtig ist:
  • Rote Liste: Wir brauchen konsequenten Artenschutz
    Am 5. Dezember veröffentlichte das Bundesamt für Naturschutz die Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Unsere Landesvorsitzende Sigi Hagl kommentiert: „Der Artenreichtum unserer Erde schwindet rasant. Und die...

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du