Patrick Friedl

Mitglied des Bayerischen Landtags
Sprecher für Naturschutz und Klimaanpassung

Stadtrat und Grünen-MdL Patrick Friedl zum Ausgang der Bürgerentscheide über die Parkgebühren auf der Würzburger Talavera

Beim TV Mainfranken Stammtisch am 29.07.2022 diskutiert Patrick Friedl gemeinsam mit den Stadträten Joachim Spatz und Kurt Schubert über das Ergebnis der Bürgerentscheide zur Bewirtschaftung der Talavera.

Patrick Friedl: "Ein Votum gegen mehr Klimaschutz sehe ich nicht. Im Gegenteil: Die Themen Klima und Begrünung sind in der Stadt gesetzt, auch wenn sie in der Debatte zu wenig präsent gewesen sind. Es ist uns nicht gelungen, den Zusammenhang zwischen der Bewirtschaftung der Talavera und dem Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs sowie der Entsiegelung und Begrünung von Flächen in der Innenstadt darzustellen. Dass Verkehrswende und klimavorsorgende Umgestaltung Würzburgs notwendig sind, haben auch die Bewirtschaftungs-Gegner stets anerkannt. Das ist für mich ein positives Ergebnis der Debatte."

 

Hier geht es zum MAINPOST-Artikel vom 25.07.2022 zum Ausgang der Bürgerentscheide und hier zu der Videoaufzeichnung des Stammtisches von TV Mainfranken.

Wissenschaft und Politik einig: Bäume leisten viel für das Würzburger Stadtklima

Im Bild von links oben nach rechts unten: Prof. Dr. Heiko Paeth, MdL Patrick Friedl, Dr. Simone Artz und Prof. Dr. Elke Hertig

Hier geht es zum MAINPOST-Bericht:
Hitze in der Stadt: Studie beweist, dass Bäume Würzburgs Innenstadt messbar abkühlen

Neunzig Minuten geballte Klimaexpertise und klare Botschaften gab es bei der digitalen Veranstaltung „Begrünung jetzt.“, zu der das Stadtratsbündnis „Besser leben im Bischofshut“ im Vorfeld des Bürgerentscheids am 24. Juli eingeladen hatte. Der Würzburger Klimaforscher Prof. Dr. Heiko Paeth, die Augsburger Professorin für „Regionalen Klimawandel und Gesundheit“ an der Universität Augsburg Prof. Dr. Elke Hertig sowie der Stadtrat, Würzburger Landtagsabgeordnete und Sprecher für Klimaanpassung der Grünen-Landtagsfraktion Patrick Friedl untermauerten mit wissenschaftlichen Analysen die Forderung, dass Würzburg so schnell wie möglich erheblich mehr begrünt werden muss.

Weiterlesen ...

Patrick Friedl: "Am Samstag haben wir auf der Bezirksversammlung in Rottendorf eine Resolution zu Bürger*innen-Energie verabschiedet , von mir in Abstimmung mit dem Bezirksvorstand, Bezirksrät*innen, meinen Landtagskolleg*innen Kerstin Celina und Paul Knoblach, Jens Marci Scherf, Landrat und Klimabürgermeister Martin Heilig sowie vielen im Bereich Klima und Energie aktiven Grünen."

Hier geht's zur Resolution.

Die Gemeinde Großbardorf (Lkr. Rhön-Grabfeld) macht es vor: ihre Strom- und Wärmeversorgung ist bereits seit zehn Jahren unabhängig von fossilen Brennstoffen. Die Strom-  und Wärmeversorgung in die eigenen Hände zu nehmen stärkt die Gemeinschaft und die Akzeptanz der erneuerbaren Energien in den Dörfern. Gleichzeitig blieben die Energiekosten niedrig. Die Mainpost berichtete am 23. Mai 2022.

Am 28. Juni 2011 hat der Stadtrat erstmals die Planfeststellung der Straßenbahnlinie 6 beantragt. Gestern wurde nach 9 ½ Jahren Planung endlich der Planfeststellungsbeschluss verkündet. Würzburger MdL Patrick Friedl: „Endlich. Jetzt muss die Umsetzung der Linie 6 zügig angegangen werden! Verkehrliche Bewertung, Wirtschaftlichkeitsberechnung, Vorbereitung der Förderanträge und Grundlagen für Ausschreibungen sollten jetzt gut abgestimmt laufen, um Zeit bei der Planung bis zur Baureife zu gewinnen.“ 2017 hätte die Straßenbahn fertig gestellt werden sollen. Das ging schief. Friedl: „Nun gilt es Motivation und Schwung des Stadtratsbeschlusses für die Straßenbahn vom Juni 2009 wieder aufzunehmen.“ Die Menschen, die am Hubland leben, arbeiten und studieren, sollten möglichst schnell ihre Straßenbahn bekommen - schneller, verlässlicher und mit höherer Kapazität als der Bus.

Weiterlesen ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.