Patrick Friedl

Mitglied des Bayerischen Landtags
Sprecher für Naturschutz und Klimaanpassung

Schwarzes Moor Rhön

Expert*innen-Anhörung im Umweltausschuss unterstreicht die Notwendigkeit, den Moorschutz drastisch zu beschleunigen

„Bayern ist nicht nur Land der Berge und Seen, sondern auch der Moore“, so Patrick Friedl, Sprecher für Naturschutz und Klimaanpassung, bei der Sitzung des Umweltausschusses am 24. Februar 2022, eine Anhörung auf Initiative der Grünen-Landtagsfraktion mit dem Titel: „Klimaschutz durch Moore endlich voranbringen – Anhörung zur Moorschutzstrategie der Staatsregierung“ (Antrag). Friedl: „Wie für die Klimakrise und das Artensterben gilt auch für die Moore: Nur unsere Generation kann Bayerns Moore noch wirksam schützen. Diese letzte Chance müssen wir nutzen!“

Zehn Expert*innen aus ganz Deutschland haben im Plenarsaal des Bayerischen Landtags die Notwendigkeit betont, den Moorschutz drastisch zu beschleunigen. Darunter der renommierte Moorexperte Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Joosten der Universität Greifswald. Er stellt der Bayerischen Staatsregierung ein schlechtes Zeugnis aus. Der Bayerische Rundfunk berichtete.

Bei der Anhörung wurde betont, dass es dauerhaft zusätzliches, fest angestelltes Personal braucht. Patrick Friedl: „So gut es ist, dass heute weitere Projektstellen vom Umweltministerium angekündigt wurden, so ist nicht verstanden, dass wir den Spurwechsel endlich brauchen. Die Projektphase beim Moorschutz muss jetzt enden und Bayern muss zum Moorland werden, mit ausreichend festem Personal in allen Moor-Regionen Bayerns.“

Als ein Ziel der Anhörung aus Grüner Sicht wurde erreicht, ein detailliertes Bild darüber zu bekommen, wie Eigentümer*innen nichtstaatlicher Moorflächen für eine Wiedervernässung gewonnen und wie die wirtschaftlichen Interessen der Landnutzer*innen berücksichtigt werden können. Bereits in ihrem Moorschutz-Papier vom vergangenen Herbst (Anhang) analysieren die Landtags-Grünen die aktuelle Situation im Freistaat, weisen auf die hohe Bedeutung von Mooren für die aktive Bekämpfung der Klimakrise hin und skizzieren dringend notwendige Schritte in Richtung Renaturierung.

Patrick Friedl: „Unsere Moore sind echte Schätze für Arten-, Klima- und Wasserschutz direkt vor unseren Haustüren, die es zu heben gilt. Die Söder-Regierung agiert auch hier viel zu zaghaft und langsam. Instrumente, finanzielle Mittel und die Personalsituation müssen dringend verbessert werden. Wir müssen alle Anstrengungen unternehmen, um die bayerischen Moore möglichst bis 2040 klimaneutral zu machen.“


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.