Patrick Friedl

Mitglied des Bayerischen Landtags
Sprecher für Naturschutz und Klimaanpassung

MdL Friedl kritisiert Erklärung von Ministerpräsident Markus Söder auf der Abschluss-Pressekonferenz zum Forderungspapier der CSU-Landtagsfraktion „Klimaschutz – Verantwortung für zukünftige Generationen gerecht werden"

Patrick Friedl: "Das ist alter Wein in alten Schläuchen, was Ministerpräsident Söder da ankündigt. Zögerliche Umsetzung der verschärften EU-Klima-Ziele, nach 10 Monaten Untätigkeit erneute Ankündigung einer Solarpflicht und weitere unverbindliche Ankündigungen sowie wohlfeile Forderungen an den Bund. Wenn das "Topp"-Priorität heißt, dann bleibt Bayern mit der CSU Bremsklotz beim Klimaschutz. Trauriges Beispiel dafür ist das starrsinnige Festhalten am 10H-Beschluss der zum Ende des Ausbaus der Windkraft in Bayern geführt hat. So steuert Söder das selbsternannte 'Wohlfühlland Bayern" in die drohende Klimakatastrophe. Immerhin erkennt er an, dass eine Heißzeit droht und Bayern deshalb einen Beitrag zur Weltrettung leisten müsste. Nur so wir das nichts."

Hieraus zitiert in dem Mainpost-Artikel vom 13.05.2021.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.