Patrick Friedl

Mitglied des Bayerischen Landtags

Aktuell

Am Donnerstag veröffentlichte die Bayerische Staatszeitung ein interessantes und lesenswertes Porträt des Würzburger Landtagsabgeordneten der Grünen, der auch sebst zu Wort kam.

Zu lesen gibt es den Beitrag auf der Website der [Bayerischen Staatszeitung]

 

Foto: Niklas Wunderlich

Patrick Friedl verbrachte mit 40 interessierten Gästen einen Tag im Spessart: thematisch drehte sich alles um den Klimawandel und seine Folgen, die auch bei uns angekommen sind und sich u.a. in einem massiven Waldsterben Ausdruck verleihen. Die Termine dieses Tages boten allen Besuchern die Möglichkeit, Informationen aus 1. Hand zu erhalten und viele Frage zu stellen. Unser Dank gilt allen, die uns begleitet haben und natürlich den Experten vor Ort, die sich Zeit nahmen, uns Rede & Antwort zu stehen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie auf der Homepage der [Mainpost]

Würzburg, 7.8.2019

Main-Echo - Friedl: "Klima-Botschaft ist bei der CSU angekommen"

Der Würzburger Grünen-Landtagsabgeordnete Patrick Friedl im Interview mit dem Main-Echo

"Fast täglich hat Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) vor der Sommerpause ein neues klimapolitisches Ziel der Staatsregierung verkündet. [...] Im Interview mit unserem Medienhaus drängt der Grünen-Landtagsabgeordnete allerdings darauf, dass die Klimaziele zügig umgesetzt werden."

Das komplette Interview lesen Sie bitte [hier]

 

 

Pressemitteilung

Würzburg, den 2. August 2019

Grünen-MdL zu Gast im modernen Seniorenwohnstift

Kerstin Celina und Patrick Friedl besuchten Seniorenwohnstift des Bürgerspitals am Hubland

Gleich zwei Landtagsabgeordnete der Grünen besuchten den erst jüngst eröffneten Seniorenwohnstift des Bürgerspitals am Hubland. Kerstin Celina und Patrick Friedl trafen sich mit der Leiterin des Bürgerspitals Annette Noffz und dem Einrichtungsleiter Thomas Göhring für eine Führung in den neuen Häusern des Seniorenwohnstifts von Steren, welches gebaut wurde, nachdem sich herausstellte, dass eine Sanierung des Hochhauses in der Sanderauer Köngisberger Straße nicht mehr möglich war. Die beiden Landtagsabgeordneten begutachteten ausgewählte Zimmer der 119 Apartments im betreuten Wohnen und der 36 Zimmer im Pflegebereich, sowie das Restaurant, in dem die Bewohnerinnen und Bewohner ihre individuell eingerichteten Plätze haben. Sie besichtigten den geräumigen und grünen Innenhof im Erdgeschoss und den Panoramasaal im 4. Stock mit seinen Terrassen, die auf Augenhöhe mit der Marienfestung einen fantastischen Ausblick über Würzburg ermöglichen. Der Panoramasaal und das Foyer im Eingangsbereich bieten Platz für Gemeinschaftsaktivitäten und Konzerte.

Auch über die Angebote für die Bewohner berichtete die Leiterin Noffz. Regelmäßige Sportkurse und die Möglichkeit der Saunanutzung im Hause tragen zur Gesundheit und Unterhaltung bei. Neben den werktäglichen Aktivitäten, finden immer wieder besondere Ereignisse statt, wie zum Beispiel der Besuch von Lamas oder Musikdarbietungen. „Das Bürgerspital bietet mit diesem neuen und hochmodernen Seniorenwohnstift ein wichtiges Angebot für ein würdevolles Leben für Menschen im Alter“, ist Patrick Friedl überzeugt. „Umso wichtiger ist die gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Bis endlich die Straßenbahnlinie 6 gebaut sein wird, braucht es jede Verbesserung in Komfort und Taktdichte, die im Busverkehr zum Hubland durch die Rottendorfer Straße möglich ist.“

„Wichtig wäre außerdem ein Fußgängerüberweg über die zunehmend stärker befahrene Rottendorfer Straße, für eine sicherere Straßenüberquerung“, so Kerstin Celina, die etwas früher zum nächsten Termin aufbrechen musste und daher auf dem abschließenden Gruppenbild fehlte. Beide Landtagsabgeordnete bekamen zum Abschied als Geschenk ein Buch über die Geschichte des Bürgerspitals und nahmen eine Fülle guter Eindrücke von der Einrichtung selbst mit nach Hause.

 

Foto: Patrick Friedl, Annette Noffz, Thomas Göhring

PRESSEMITTEILUNG

München, 25.07.2019

„Kommunen begrünen – Hitze abmildern“

Hitze gefährdet Gesundheit – Kommunale Hitzereaktionspläne stärker fördern Die Landtags-Grünen fordern ein Programm, das insbesondere die Auseinandersetzung mit Makro- und Mikroklima, verbesserte Begrünung, Abkühlung, öffentliche Trinkwasserstellen, Verschattung, Durchlüftung und den Gesundheitsschutz während Hitzeperioden fördert. „Kommunen begrünen – Hitze abmildern:

Die Sommer in Bayern werden immer heißer und trockener, die tägliche und nächtliche Hitzebelastung der Menschen steigt und damit die Herausforderung für den Schutz der Gesundheit der Menschen“, erklärt der Sprecher für Klimaanpassung, Patrick Friedl: „Wir müssen den Kommunen bei der Erstellung von kommunalen Hitzeaktionsplänen helfen und diese fördern. Direkt vor Ort muss sich die Frage gestellt werden: Wo fehlt es an Beschattung von Klassenzimmern, Kindergärten und Altenheimen? Wie kann ich die Außenanlagen gestalten, damit sie gut belüftet sind und die Hitze abmildern?“

Wie im Klimareport Bayern 2015 ausgeführt, haben Dehydrierung, Hitzschlag und Herz-Kreislauferkrankungen bei der derzeitigen Hitzewelle „Hochkonjunktur und können zu ernstzunehmenden Krankheitssymptomen und Gesundheitsschädigungen führen“, stellt die gesundheitspolitische Sprecherin, Christina Haubrich, besorgt fest. „Auch Orte wie öffentliche Schwimmbäder – Kleinkinderbecken, Schwimmerbecken, Liegewiesen – sollten besser vor zu intensiver Sonneneinstrahlung und Hitze geschützt werden.“

Gerade Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet. Andreas Krahl, pflegepolitischer Sprecher, fordert eine aktive Aufklärung und Sensibilisierung der Menschen und vor allem der besonders verletzlichen Personengruppen. „Wie in Frankreich wäre ein Hinweis auf den erhöhten Flüssigkeitsbedarf und die Aufforderung genug zu trinken vor jeder Nachrichtensendung in Fernsehen und Radio sinnvoll.“

Der vergangene Dienstag stand in der Florentini - Schule in Gemünden ganz im Zeichen der Klimakatastrophe und des Klimaschutzes

FFF - FridaysForFuture und am Dienstag auch FlorentiniForFuture

In unterschiedlichen workshops und für unterschiedliche Altersklassen wurde das zentrale Thema Klima beleuchtet und aufgearbeitet. Das taten die Schüler nicht alleine mit ihren Lehrern, sie hatten dazu verschiedene Akteure eingeladen: Politiker, Vertreter der FridaysForFuture (u.a. aus Würzburg), ebenso wie Ende Gelände Würzburg, PETA und WATU (Würzburg Aktiv für Tiere und Umwelt). Mit viel Interesse und Enthusiasmus gingen die jungen Klimaschützer ans Werk, fragten, stellten Ideen vor und verdeutlichten das Problem mit seinen vielfältigen Auswirkungen.

MdL Patrick Friedl folgte der Einladung ebenfalls gerne. Er zeigte sich beeindruckt von den Schülern: "Sie stellen die richtigen Fragen und es ist großartig und wichtig, dass sie uns Druck machen. Ich bin froh und dankbar, dass ich eingeladen wurde und sehr gerne hierher gekommen."

Man kann davon ausgehen, dass der Klimaschutz die Schüler der Florentini-Schule, auch angeregt durch diesen abwechsungsreichen und spannenden Tag, noch lange beschäftigen wird. Einige sind bereits in Gruppen und Organisationen aktiv, zahlreiche weitere haben nun jede Menge Ansprechpartner, Ideen und Motivation, um sich einzusetzen und aktiv einzubringen.

In der Presse fand der "Klima-Tag" ebenfalls Anklang. Folgen Sie den beiden Links, um weitere Informationen und Fotos zu erhalten.

[Main-Echo]

[Main-Post]

Würzburg, 21.7.2019

Die mobile Flüchtlingshilfe wurde am Sonntag mit dem Würzburger Friedenspreis ausgezeichnet. Patrick Friedl wohnte der Zeremonie im Mainfranken Theater bei.

Hier der Link zur [Mainpost] mit weiteren Fotos.

GRÜNE BAYERN

22. September 2019

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du