Patrick Friedl

Grüner Stadtrat Würzburg

WÜRZBURG Das Thema Flüchtlingshilfe und Förderung von Integrationsmaßnahmen war Inhalt mehrerer Anträge aus den Reihen der Stadträte zum Haushalt 2017. Mit Abstrichen wurden sie am Donnerstag allesamt befürwortet.

Dabei kam es auch zur Diskussion, inwieweit die Stadt für die Integrationshilfe zuständig ist, die schließlich auch Aufgabe des Staates sei. Oberbürgermeister Christian Schuchardt merkte hierzu an, dass dies eine große gesellschaftliche Aufgabe sei. Bei dieser könne sich niemand herausnehmen und sagen, er sei dafür nicht zuständig. Anlass der Diskussion war ein interfraktioneller Antrag von Grünen-, SPD-, ÖDP- und Linke-Stadträten den von Kämmerer Robert Scheller vorgeschlagenen Ansatz von 150 000 Euro um 50 000 zu erhöhen.

Grünen-Stadtrat Patrick Friedl begründete den Antrag, dass es reichlich Bedarf gebe, die vielen Initiativen, die Integrationsarbeit leisten, stärker als vorgesehen zu unterstützen. Dadurch würden auch die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer entlastet. „Diese freiwillige Leistung der Stadt wird sich auszahlen“, ist Friedl überzeugt. […]

Letztlich einigten sich die Räte darauf, nicht die geforderten 50 000 Euro Mehrausgaben zu beschließen, aber immerhin 30 000, womit 180 000 Euro städtisches Fördergeld für Integrationsmaßnahmen im nächsten Jahr zur Verfügung steht.

Weiterlesen...

Der Antrag für einen höhreren Etat für Integrationsmaßnahmen findet sich hier